Ethische Grundlagen

Das Inita Institut in Hannover legt grossen Wert auf die Vermittlung der Ethikrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Transaktionsanalyse DGTA. Sie sind ein Qualitätsmerkmal, an dem ich mich als zertifizierter Coach und Berater orientiere und dem ich mich verbunden fühle.

Ich bin der Überzeugung, dass nur die Lösungen tragfähig sind, die der betroffene Mensch selbst entwickelt hat. Aus diesem Grund sehe ich mich eher als Begleiterin, weniger als Beraterin. Zu den Grundpfeilern meiner Arbeitsweise gehört die Schweigepflicht und eine klare Vertragsarbeit. Nur so kann ein verlässlicher, geschützter Raum entstehen, in dem voller gegenseitigem Vertrauen ein  guter Beratungsprozess gelingen kann.

Praktische Grundlagen

Ein unverbindliches, kostenloses Erstgespräch dauert ca 20 Minuten.

Haben Sie anschließend den Wunsch, mit mir zusammen zu arbeiten, sprechen Sie mich an und wir vereinbaren einen ersten Beratungstermin. Im Weiteren bestimmen wir das Ziel und die voraussichtliche Dauer der Beratung.

Dauer von Coaching, Beratung und Supervision: 60 Minuten

Die Kosten werden leider nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Eventuelle Fahrkosten werden gesondert berechnet.

Sollten Sie einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie bitte mindestens 24 Stunden vorher ab, da ich ansonsten die Stunde in Rechnung stellen muss.

Referenzen

Assistenz der Geschäftsführung

„Mir ist bewusst geworden, welchen Stress ich mir gemacht habe mit meinem Perfektionismus. Ich habe gelernt, Projekte als Teil eines Prozesses wahrzunehmen.“

Projektleiter

„Das Lager optimieren – das hörte sich einfach an. Ich weiß jetzt, wem ich welche Fragen stellen muss – und dass ich die Aufgabenstellung gegenüber der Geschäftsleitung konkretisieren muss.“

Beratungsstelle

Ein Team hat mit einem immer wieder kehrenden Problem zu tun. Das nagt an der Motivation, die Belastbarkeit nimmt ab. In der Supervision lotet das Team die Vielschichtigkeit der Aufgabe aus. Im Ergebnis wird deutlich, dass für die meisten Mitarbeiter die Sinnhaftigkeit der Aufgabe stärker ist als der zeitweilige Frust und Ärger.

Institution

„Wir haben unser Potential erkannt. Statt Energie in Einzelaktionen zu verbrauchen, müssen wir unsere Kompetenzen zusammenlegen und auch nach außen hin gemeinsam auftreten.“